Scheunert Partner

WARUM ICH ES LIEBE, IN DER IT ZU ARBEITEN

Schon als Kind haben mich Berufe fasziniert, die einen positiven Beitrag im Leben Anderer leisten. Aus eben diesem Grund wollte ich als junges Mädchen Ärztin werden. Obwohl sich meine fachlichen Interessen während meiner Gymnasialzeit, mit einem Schwerpunkt auf Mathematik in meiner Leistungskurswahl, und am Ende auch durch mein Studium der Wirtschaftsmathematik verändert haben, ist mir doch ein klares Ziel und eine Leidenschaft geblieben: der Wunsch das Leben Anderer positiver zu gestalten.

Der Grund, warum ich mich schon zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn für die Automobilbranche entschieden habe, war, dass es sich um einen Bereich handelt, der schon immer für High-Tech-Produkte steht und gleichzeitig seinen Kunden Unabhängigkeit und Freiheit schenkt. Heute nutzt die Automobilindustrie zusätzlich den Impact innovativster Informationstechnologien, um Kunden mit relevanten digitalen Diensten und Mobilitätslösungen zu bedienen und somit ihren Alltag zu bereichern.

Zu meiner aktuellen Position als Vice President Digital & IT Sales/Marketing bei Daimler, haben mich die Begeisterung für Technik und innovative Technologien, sowie der positive Beitrag unserer Produkte für den Kunden, geführt. Ich bin sehr glücklich darüber, sagen zu können, dass ich in dieser Rolle meine Berufung gefunden habe: eine spannende Führungsposition in einer innovativen IT Abteilung und einem fantastischen Team. Zusammen liefern wir jeden Tag aufs Neue relevante digitale Dienstleistungen und Produkte für unsere Kunden.

Was ich am meisten an der Arbeit in der IT liebe? Hier sind meine 3 Hauptgründe:

1. Geschäftsmodelle werden immer digitaler.

Über den Erfolg von Unternehmen entscheidet heutzutage eine maßgebliche Eigenschaft: nämlich wie gut es gelingt, den – oftmals schon bestehenden – Geschäftsbetrieb mit der IT zu verbinden. Da die meisten Unternehmen auf ein digitales Geschäftsmodell umsteigen, werden die Rolle und Verantwortung der IT relevanter als je zuvor. Die IT ist unter keinen Umständen mehr eine interne „Dienstleisterabteilung“, die sich rein um Infrastruktur und Datensicherheit kümmert. Ganz im Gegenteil, denn die IT arbeitet an einigen der innovativsten und bedeutendsten Themen und beeinflusst somit den Erfolg des gesamten Unternehmens: Software- und Appentwicklung und somit die Erweiterung klassischer Produktportfolios, Implementierung von agilen Arbeitsmethoden auch abseits der Softwareentwicklung und IT Fachabteilungen, das Aufbrechen von starren Unternehmensstrukturen durch interdisziplinäre Kollaboration, sowie konzernübergreifende Impulse für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Um Entscheidungsfindung und Erfolgsoptimierung voranzutreiben, sind Unternehmen auf Daten und Erhebungen, die in der IT gesammelt werden, angewiesenIn der Automobilindustrie sehen wir aktuell einen Wandel, der die Unternehmen „Closer to code“ bringt. Sprich, sie wissen um die Potenz von Daten und nutzen diese um digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und so zum Erfolg des Unternehmens beizutragen.

Für mich ist es eine Kombination aus Führungsverantwortung, sowie meiner Erfahrung und Leidenschaft für Kunden und deren Bedürfnisse, die mich zu meiner Rolle in der IT geführt haben. Daran mitwirken zu können, unser Business durch innovative IT- und Softwareentwicklung zu revolutionieren, motiviert mich ungemein.

2. Der Puls neuester Technologien.

Arbeiten in der IT bedeutet heute, dass man permanent mit den neuesten Technologien in Berührung kommt. Das Privileg zu haben, mit einigen der innovativsten Menschen, darunter Forscher, Ingenieure, Entwickler und Futuristen, zu arbeiten inspiriert mich jeden Tag aufs Neue. Und wenn ich die neueste Software ausprobieren darf (manchmal sogar bevor sie veröffentlicht wurde), schlägt mein Herz ein klein wenig schneller.

3. Ein Beitrag zur Diversität.

Es ist ein bekannter Fakt, dass Frauen in der IT stark unterrepräsentiert sind. Dies belegen auch Ergebnisse der Studie „Women in Tech“ von PwC UK:

„nur 5 % der Führungspositionen im Technologiesektor werden von Frauen besetzt“

und weiter heißt es

„… die Kluft zwischen den Geschlechtern beginnt in der Schule und zieht sich durch alle Lebensphasen von Mädchen und Frauen.“

Auch nur eine Frau dazu zu ermutigen, eine Karriere in der IT zu verfolgen, verbuche ich als wahren Erfolg. Eine ausgeglichene Repräsentanz von Frauen in der IT und in technischen Bereichen, hat nachweislich einen positiven Effekt auf die Innovationsleistung von Teams. Angefangen bei der Problemidentifizierung, bis hin zur Entwicklung und Implementierung von Lösungen ist Diversität ausschlaggebend für den Erfolg. Im gesamten Prozess der Produktentwicklung entsteht so Raum für neue Perspektiven und Ansätze, ebenso wie eine gewisse Sensibilität und Empathie für die Umsetzung von wirklich user-zentriertem Design.  Ein Role-Model für Frauen in der IT zu sein ist etwas, worauf ich wirklich stolz bin.

Was hat Sie zu einer Karriere in der IT bewegt? Was lieben Sie an Ihrem Job? Ich würde gerne Ihre Kommentare lesen.

Egal, ob Sie überlegen, eine Karriere in diesem Bereich einzuschlagen, oder hoffen, etwas zu verändern, Daimler hat einige fantastische Möglichkeiten in unseren IT-Team: https://www.daimler.com/career/.

Vielen Dank,

Sabine Scheunert