Unsere Referenten stellen sich vor…


Was Zeitgenossen denken und was man von ihnen lernen kann, faszinierte die Menschen von jeher. Nicht zuletzt deshalb gab es wohl Ende des neunzehnten Jahrhunderts die in den Pariser Salons beliebte Tradition, Gäste zum eigenen und gegenseitigen Amüsement einen persönlichen Fragebogen ausfüllen zu lassen, wie ihn die meisten heute vermutlich aus den „Freundschaftsbüchern“ unserer Kinderzeit kennen.
Eigene Berühmtheit erlangte dabei ein Fragebogen, dem sich seinerzeit der französischen Schriftsteller Marcel Proust widmete – einmal im zarten Alter von 13 Jahren, ein zweites Mal als 20-Jähriger. Dieser „Questionnaire“ – von ihm selbst betitelt als „Marcel Proust par lui- même“ – diente u.a. FAZ und Vanity Fair als Vorlage für zahlreiche Prominenten-Fragerunden. Wir greifen diese analoge Tradition zur „WiWo Digital-Suite“ auf und beginnen unsere Vorstellungsrunde mit den unterhaltsamen Antworten von Tim Leberecht.