Interview with Gelong Thubten – How does mindfulness work for us?


Gelong Thubten is a Buddhist Monk who teaches on Buddhism, Meditation & Mindfulness. Big enterprises like Google regularly invite him to work with its employees in order to raise their mindfulness. At the WiWo D-Suite from 12 – 13 October he will speak about how we can be more mindful in the Digital Age. We talked to him in advance of the event. Continue reading Interview with Gelong Thubten – How does mindfulness work for us?

Jenny von Podewils – wir werden in Zukunft immer enger mit Maschinen zusammenarbeiten


Jenny von Podewils ist Co-Founderin des HR Tech-Startups Leapsome. Mit Hilfe einer intelligenten Software-Plattform unterstützt will das Start-up anderen Unternehmen dabei helfen, eine produktivitäts- und innovationsfördernde Feedback- und Lernkultur zu schaffen. Kompetenzen sollen so möglichst effizent eingesetzt und die Kreativität in der Zusammenarbeit gefördert werden. Wir haben auch Sie gebeten uns einen persönlichen Questionaire zu beantworten. Continue reading Jenny von Podewils – wir werden in Zukunft immer enger mit Maschinen zusammenarbeiten

Iris Bohnet – Quantensprung: vom Schwimmbecken nach Harvard


Iris Bohnet begann ihre Karriere als Synchronschwimmerin. Heute ist Sie Autorin und Professorin an der Kennedy School of Government der Harvard Universität in Cambridge, Massachusetts. Die Konstante dabei: Sie ist in allem was sie tut sehr erfolgreich.  Als Synchronschwimmerin heimste sie Preise ein. An der renommierten Harvard University erhielt die sie nach nur acht Jahren Assistenzprofessur in Public Policy eine Lebensstelle. Ihr Thema: Entscheidungsfindung in Organisationen und Gesellschaft. Als Kämpferin gegen Stereotype, die Frauen bei Bewerbung und im Job häufig benachteiligen, hält sie Algorhythmen für weit menschlichere Personalentscheider Continue reading Iris Bohnet – Quantensprung: vom Schwimmbecken nach Harvard

Tim Leberecht – der Business-Romantiker


Was Zeitgenossen denken und was man von ihnen lernen kann, faszinierte die Menschen von jeher. Nicht zuletzt deshalb gab es wohl Ende des neunzehnten Jahrhunderts die in den Pariser Salons beliebte Tradition, Gäste zum eigenen und gegenseitigen Amüsement einen persönlichen Fragebogen ausfüllen zu lassen, wie ihn die meisten heute vermutlich aus den „Freundschaftsbüchern“ unserer Kinderzeit kennen.
Eigene Berühmtheit erlangte dabei ein Fragebogen, dem sich seinerzeit der französischen Schriftsteller Marcel Proust widmete – einmal im zarten Alter von 13 Jahren, ein zweites Mal als 20-Jähriger. Dieser „Questionnaire“ – von ihm selbst betitelt als „Marcel Proust par lui- même“ – diente u.a. FAZ und Vanity Fair als Vorlage für zahlreiche Prominenten-Fragerunden. Wir greifen diese analoge Tradition zur „WiWo Digital-Suite“ auf und beginnen unsere Vorstellungsrunde mit den unterhaltsamen Antworten von Tim Leberecht. Continue reading Tim Leberecht – der Business-Romantiker

Statista-Dossier: Wie hoch ist das Marktpotential künstlicher Intelligenz?


Künstliche Intelligenz begegnet uns bereits heute in Form von selbstlernenden Algorithmen, Sprach- und Fahrassistenten oder Smart Home-Lösungen, wie dem intelligenten Kühlschrank, der sich selbstständig wieder befüllt. Und der Markt für Artificial Intelligence-Anwendungen birgt schier unendliches Entwicklungspotential über alle Branchen hinweg. Laden Sie sich jetzt das kostenlose Statista-Dossier mit Statistiken, Trends und Prognosen zum Thema künstliche Intelligenz herunter und erhalten u.a. Fakten zu folgenden Themen:

  • Akzeptanz und Nutzung von Artificial Intelligence-Lösungen in Deutschland
  • Einstellung der Deutschen zum Thema autonomes Fahren
  • weltweite Umsatzprognosen für Anwendungen im Bereich künstliche Intelligenz, uvm.

Lesen Sie, wie sich der Markt für Artificial Intelligence-Lösungen bis 2025 voraussichtlich entwickeln wird. Continue reading Statista-Dossier: Wie hoch ist das Marktpotential künstlicher Intelligenz?

Unsere Referenten stellen sich vor…


Was Zeitgenossen denken und was man von ihnen lernen kann, faszinierte die Menschen von jeher. Nicht zuletzt deshalb gab es wohl Ende des neunzehnten Jahrhunderts die in den Pariser Salons beliebte Tradition, Gäste zum eigenen und gegenseitigen Amüsement einen persönlichen Fragebogen ausfüllen zu lassen, wie ihn die meisten heute vermutlich aus den „Freundschaftsbüchern“ unserer Kinderzeit kennen. Continue reading Unsere Referenten stellen sich vor…