Martina Koederitz

Martina-KoederitzMartina Koederitz ist seit Mai 2011 Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland. Seit April 2013 verantwortet sie als General Manager Deutschland, Österreich, Schweiz außerdem das Geschäft der IBM für die DACH-Region. Zuvor verantwortete sie als Mitglied der Geschäftsführung den Vertrieb der IBM Deutschland. Vor diesem Wechsel leitete sie das Geschäft der IBM für den Mittelstand, das sowohl die Hardware- als auch die Software- und Servicelösungen und die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern umfasst. Zuvor bekleidete sie die Position des Vice President für den IBM Geschäftsbereich Systems and Technology Group in Deutschland.

Martina Koederitz begann ihre Karriere bei IBM 1987 als Systemberaterin und wurde nach mehreren Aufgaben im Vertrieb 1998 zur Sales Managerin im Financial-Services-Sektor ernannt. Seit 1999 leitete sie als Business-Unit-Executive die Vertriebsorganisation für den genossenschaftlichen FinanzVerbund. 2003 wurde Martina Koederitz dann Vice President zSeries Sales IBM EMEA und in 2006 Vice President System z Sales in Deutschland. Danach war sie als Client Advocacy Executive im Büro des damaligen IBM CEO Sam Palmisano in Armonk tätig.

Martina Koederitz hat einen Abschluss als Diplom-Betriebswirtin (BA). Sie ist als Präsidiumsmitglied im Branchenverband BITKOM, sowie im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) tätig und zudem in zahlreichen Verbänden aktiv, unter anderem im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, VDMA, und der Stiftung Rechnen. Im September 2015 wurde sie mit dem Mestemacher Preis als Managerin des Jahres ausgezeichnet.


Freitag, 14.10.2016 | Main Stage | 10:00 – 10:45

Ich bin es leid.

Es wird Zeit, dass über Diversity nicht mehr nur geredet, sondern sie auch endlich in Unternehmen umgesetzt wird. Die Vorteile gemischter Teams sind unstrittig und auch wirtschaftlich berechenbar, dennoch sind weibliche Talente in der IT noch rar. Warum schaffen wir es nicht, gerade die IT für Frauen interessanter zu machen? Und warum haben MINT oder der GirlsDay noch nicht den Erfolg gebracht, den wir uns erhofft haben? Eine Spurensuche – und ein Blick nach vorne.