Birgit Ströbel: Agil ausprobieren


Birgit Ströbel

Einerseit schätzt Birgit Ströbel die zunehmende Unabhängigkeit von Zeit und Raum durch die Digitalisierung, andererseits mag sie es nicht, dass Menschen den direkten Kontakt vermeiden und nur noch digital kommunizieren – es führt oft zu Missverständnissen. Ihr Geheimrezept als BusinessCoach und Facilitator für digitalen Erfolg: Vertrauen, Aktivieren der kollektiven Intelligenz und Mut machen, Vieles agil auszuprobieren.

Im Vorfeld der WirtschaftsWoche #dsuite18 haben wir den diesjährigen SpeakerInnen dreißig Fragen gestellt, die sich mal mehr und mal weniger um ihren digitalen, privaten oder beruflichen Alltag drehen. Die Interviewten suchen sich eine Handvoll Favoriten aus und verraten so mehr als nur den üblichen Lebenslauf über sich. Viel Spaß mit den DIGITAL DETAILS.

 

DIGITAL DETAILS mit Birgit Ströbel
(Business Angel & Co-Founder ImmobilienScout24)

Was wollten Sie als Kind werden und was machen Sie heute beruflich?

Birgit Ströbel: Ich wollte Filmausstatter werden und Phantasien kreativ umsetzen. Als BusinessCoach und Facilitator entwickle ich mit Unternehmen heute z.B. eine greifbare Vorstellung ihrer Zukunftsvision –– nearly similar.

Blicken Sie eher optimistisch oder pessimistisch in die digitale Zukunft? Weshalb?

Birgit Ströbel: Absolut optimistisch. Nicht nur eine steigende Entlastung im Alltag sondern die zunehmende Unabhängigkeit von Zeit und Raum sowie die Möglichkeiten datenbasiert zu agieren, stimmen mich positiv.

Benötigen Sie von Zeit zu Zeit eine Art „digital Detox“? Wenn ja, was tun Sie dann?

Birgit Ströbel: Outdoor aktiv sein, z.B. Bergwandern und den Geräuschen der Natur lauschen.

Würden Sie mit einem autonom gesteuerten Flugtaxi fliegen?

Birgit Ströbel: Ja, jederzeit und mit gutem Gefühl.

Brauchen Unternehmen heute einen CDO – also einen Experten, der sich bereichsübergreifend um die Digitalisierung des Unternehmens kümmert?

Birgit Ströbel: Jemanden, der versteht, wo intern die Digitalisierung spürbare Fortschritte erzielen kann, und dabei den interdisziplinären Austausch fördert –ist als CDO wertvoll. Noch besser ist eine Kultur, in der jeder Bereich seine eigenen ‚CDOs’ hervorbringt.

Welches war Ihr erstes digitales Gadget?

Birgit Ströbel: Als hipper Teenager musste ich eine LCD-Uhr der Marke Baby-G haben, der Trend hielt nicht lange an.

Wohin sollte jeder einmal reisen?

Birgit Ströbel: Eine Reise zu sich selbst – um den eigenen Purpose zu erfahren und damit selbstreflektiert und voller Energie das Leben zu gestalten.

Glauben Sie, dass die Zwischenmenschlichkeit im digitalen Zeitalter manchmal leidet?

Birgit Ströbel: Ja, wenn Menschen den direkten Kontakt vermeiden und nur noch digital kommunizieren – führt oft zu Missverständnissen.

Wann haben Sie das letzte Mal einen Brief mit der Hand geschrieben?

Birgit Ströbel: Erst letzte Woche mit persönlichen Gedanken für eine langjährigen Kunden zu seinem Exit. Ich freue mich selbst immer, wenn sich Jemand die Zeit dafür nimmt und schreibe deshalb auch gerne.

Auf welchen digitalen Netzwerken sind Sie am liebsten unterwegs?

Birgit Ströbel: Instagram, facebook, LinkedIn.

Haben Sie einen Sprachassistenten?

Birgit Ströbel: Nein.

Was motiviert Sie?

Birgit Ströbel: Mich mit Menschen zu umgeben, die mit Passion Ziele verfolgen. Aber auch selbst Neues in die Welt zu bringen.

Wie waren Ihre bisherigen Erfahrungen mit Chatbots?

Birgit Ströbel: Hilfsbereit, freundlich, schnell im Service – sehr positiv.

An welchem Ort kommen Ihnen die besten Ideen?

Birgit Ströbel: Auf dem Gipfel eines Berges und zu Fuss auf dem Weg dorthin.

Was glauben Sie zeichnet eine Führungspersönlichkeit – insbesondere im digitalen Zeitalter – aus?

Birgit Ströbel: Vertrauen, Aktivieren der kollektiven Intelligenz und Mut machen, Vieles agil auszuprobieren.

Welche Tätigkeit würden Sie sich liebend gerne von einem Roboter abnehmen lassen?

Birgit Ströbel: Papierkram erledigen, aufräumen und Koffer ein-/auspacken.

Bei welchem Song wippen Sie – bewusst oder unbewusst – jedes Mal sofort mit?

Birgit Ströbel: Can`t stop the feeling von Justin Timberlake / Heroes von David Bowie